FAQ Hyperpigmentierung: Ursachen & Behandlung Hyperpigmentation

Wer Hyperpigmentierung behandeln will, braucht Ausdauer. Wir stellen dir hier die Ursachen von Hyperpigmentation vor, zeigen wie du Ihr vorbeugen kannst und präsentieren Wirkstoffen, um Flecken aufzuhellen. Außerdem begründen wir, war es so lange dauert, Hyperpigmentierung los zu werden.
hyperpigmentierung_faq_ursachen_behandlung_hyperpigmentation

Was können Ursachen von Hyperpigmentierung sein?

Melanin ist der Stoff, der unseren Augen, Haaren und Haut Farbe verleiht. Bei übermäßiger Produktion von Melanin kann es in der Haut zur Bildung von diversen Flecken kommen. Einflussfaktoren können sein: Hormonelle Veränderungen, fortschreitendes Alter, Entzündungen, beispielsweise durch Akne, Genetik, UV-Strahlung sowie freie Radikale, die deine Haut schädigen.

Wie kann ich Hyperpigmentation vorbeugen?

Vorbeugung ist das beste, was wir bei Hyperpigmentation empfehlen können. Denn die Behandlung ist vor allem eins: langwierig. Eine der wichtigsten Schritte zur Vorbeugung solltest du deshalb niemals vergessen: Einen Breitband Sonnencreme mit mindestens SPF 30. Diese ist der letzte Schritt deiner Morgenroutine und je nach Witterung und Verhalten (z.B. Sport) solltest du diese nach den Packungsangaben mehrmals täglich erneut auftragen. Schützen neben Hyperpigmentierung auch vor Hautkrebs. 

Wie kann ich Hyperpigmentation bei Akne vorbeugen?

Wenn deine Hyperpigmentierung vor allem nach Akne auftritt (Postinflammatory Hyperpigmentation, PIH), dann heißt das vor allem: Akne verhindern. In starken Fällen hilft der Gang zum Dermatologen. Sonst gibt es diverse Produkte, die bei Akne helfen können: AHA und BHA Peelings, Retinoide (inkl. Retinol), Niacinamide mit Zinc. Zudem können Akne-Patches helfen. Auch deine Ernährung kann einen Einfluss auf Akne haben. Grundsätzlich empfehlen wir eine pflanzenbasierte und vollwertige Ernährung mit wenigen tierischen Fetten und wenig Zuckerzusatz. 

Wie kann ich Hyperpigmentierung durch freien Radikalen vorbeugen?

Freie Radikale haben diverse schlechte Auswirkungen, nicht nur in unserem Körper, sonder auch auf der Haut. Freie Radikale sind hochreaktive Moleküle, die deine Haut in einer Kettenreaktion schädigen können. Zu den Folgen zählen neben Falten, feinen Linien, Hautkrebs auch fleckige Pigmentierung. Freie Radikale können durch UV-Strahlung, Rauchen und Umweltfaktoren wie Luftverschmutzung entstehen. 

Antioxidans reagieren mit den freien Radikalen, können die Kettenreaktion unterbrechen und schützen so deine Haut vor den Folgeschäden. Deshalb empfehlen wir, jeden Morgen wenigstens ein Produkt mit antioxidativer Wirkung zu nutzen. 

Antioxidantien (Auswahl)

  • Vitamin C (Ascorbic Acid, 5% bis 20%)
  • Vitamin E
  • Coenzym Q10 (Ubiquinone)
  • Ferulic Acid
  • Green tea polyphenols
  • Resveratrol

Wie kann Hyperpigmentierung behandelt werden?

Zur Behandlung von Hyperpigmentierung gibt es mehrere Ansätze. Einerseits bietet sich in schweren Fällen die Zusammenarbeit mit Dermatologen an. Dort können beispielsweise spezielle Laserbehandlungen oder starke chemische Peelings genutzt werden, um Hyperpigmentierung zu reduzieren.

Andererseits gibt es auch Möglichkeiten, das Hautbild Zuhause zu verbessern. Dies erfordert in den meisten Fällen mehrere Monate Geduld. Dazu zählen zum einen Gesichtspflegeprodukte, die die Hauterneuerung beschleunigen sowie Produkte mit Inhaltsstoffen, die aufhellende Wirkung haben. 

Welche Wirkstoffe (Actives) helfen gegen Hyperpigmentation?

Es gibt eine Vielzahl an Wirkstoffen, die helfen können, sichtbare Flecken zu reduzieren.

Wichtig: Dunkle Flecken können auch Krebs (Vorstufen) sein. Auch diese können aufgehellt werden, was eine frühzeitige Diagnose verhindern kann. Deshalb raten wir dringend dazu, vorab mit einer Dermatologin zu sprechen, um eine solche Diagnose ausschließen zu können. 

Actives zur Hauterneuerung

Actives zur Hautaufhellung

  • Niacinamide mit 4%-5%
  • Azelaic Acid ab 10% (bis maximal 20%)
  • Alpha Arbutin, 2% bis 5%
  • Tranexamic Acid, 2% bis 5%

Darüber hinaus können Ceramide, Peptide und Hyaluron dazu beitragen, dass du deine Haut optimal versorgt ist. Diese haben jedoch keine Wirkung im speziellen gegen Hyperpigmentation. 

Warum dauert es so lange, Hyperpigmentierung zu behandeln?

Wie oben beschrieben gibt es für die Behandlung zwei Ansatz: Hauterneuerung beschleunigen sowie für lokale Aufhellung sorgen. Sagen wir, es gibt ein Produkt, dass folgendes verspricht: “Mit jeder Anwendung wird die Pigmentation um 10% reduziert” – was an und für sich schon außerhalb des möglichen liegt. Deshalb: Ein Gedankenspiel. #MatheAbi

Nun stellen wir die Frage: Wie lange dauert es, bis die Pigmentation verschwunden ist? Jeden Anwendung entspricht ein Minus von 10%, also 10 Tage und weg ist der Fleck? Leider falsch. Tatsächlich dauert es selbst bei diesem Wundermittel 51 Tage bis wir in die Nähe der 0% kommen. 

Woran liegt’s? Wenn das Mittel jeden Tag um sagenhafte 10% aufhellt, dann hellt es am zweiten Tage nicht 90% – 10% = 80% sondern 10% von 90% = 81% auf. Nach zehn Tagen sind wir damit erst bei 35% angekommen und nicht bei den gewünschten 0%.

Wenn wir jetzt aber annehmen, dass jedes Auftragen zu einer einprozentigen Verbesserung führt, dann haben wir das Problem gleichermaßen auch nicht nach 100 Tagen gelöst, sondern vielmehr nach knapp eineinhalb Jahren. Und selbst dann befinden wir uns noch immer in der idealen Welt, dass der Fleck immer gleich gut behandelt wird und keine anderen Faktoren (vgl. oben zur Vorbeugung) den Fleck wieder dunkler machen zwischenzeitlich. 

Deshalb müssen wir an dieser Stelle sagen: es ist nicht einfach, mit Hyperpigmentation umzugehen. Nichtsdestotrotz kannst du sichtbare Ergebnisse erzielen