Vollständiger Guide: Skincare Actives kombinieren – Was geht und was nicht?

Du frägst dich, welche Skincare Actives du miteinander kombinieren kannst? In dieser kompletten Übersicht von AHAs bis Vitamin C findest du alle GOs und NOs. Zudem erhältst du wertvolle Tipps zur Kombination von Actives.
guide_actives_kombinieren_faq

Wenn man in die Welt der Actives einsteigt, kann das Anfangs wie ein Rausch sein: Man will mehr und mehr ausprobieren und natürlich nicht jeden Abend nur Wasser trinken, sondern alles in bunten Cocktails miteinander vermischen. Doch Vorsicht! Wie bei Cocktails gibt es auch Actives einige Kombinationen auf die du besser verzichten solltest.

Was gilt es bei der Kombination von Actives zu beachten?

Wir empfehlen, nur diejenigen Actives zu verwenden, die auf die Bedürfnisse deiner Haut zugeschnitten sind, um die Anzahl der Actives pro Routine möglichst gering zu halten. So beugst du Irritationen vor. Dafür ist es auch hilfreich, die einzelnen Produkte aber auch die kombinierte Verwendung vorab auf Verträglichkeit zu testen.

Grundsätzlich sehen wir kein Problem darin, wenn in einem deiner Produkte mehrere Actives miteinander formuliert sind. Beispielsweise kann deine Retinol-Nachtcreme auch Vitamin C enthalten. Diese beiden Actives sind dann in diesem konkreten Produkt aber so abgestimmt, dass sie auch zusammen gut verträglich sind (z.B. indem eine stabilisierte Form von Vitamin C verwendet wird). In diesem Fall musst du den Rest deiner Abendroutine dann aber sowohl auf Verträglichkeit mit Retinol als auch Vitamin C prüfen.

Wie kann ich dennoch mehrere Actives verwenden?

Unser Tipp: Suche dir für deinen Morgen- und Abendroutine jeweils ein Active heraus, auf das du dich konzentrieren möchtest und entscheide dich für ein geeignetes Produkte (also Serum, Creme, …). So kannst du den Rest deiner Routine darum herum bauen. Alternatives Vorgehen: Du hast bereits ein Lieblingsprodukt, prüfst, welche Actives es enthält und gehst von hier aus weiter.

Einige Actives solltest du immer nur Abends verwenden. Dazu zählt die Retinoid Gruppe (Retinol etc.) und AHA Peelings. Bei beiden ist am nächsten Morgen unbedingt Sonnenschutz mit mindestens SPF 30 angesagt.

Actives kombinieren: Vollständige Übersicht und Cheat Sheet

Wichtige Hinweise

  1. Diese Übersicht dient ausschließlich zur Orientierung.
  2. Wie immer gilt: Alle Produkte und deren Kombination sollten vorab auf Verträglichkeit getestet werden. Auch wenn es generell möglich ist zwei Actives miteinander zu kombinieren („GO“ in der Tabelle), kann es sein, dass du entweder eine der beiden Actives oder die Kombination daraus dennoch nicht gut verträgst.
  3. Wir empfehlen die Zahl der Actives pro Routine klein zu halten, um Irritationen vorzubeugen.
  4. Darüber hinaus kommt es im konkreten Anwendungsfalls immer auf die Formulierung der zu kombinierenden Produkte an, beispielsweise hinsichtlich Konzentration und pH-Werts.
  5. Wie immer gilt: Täglich Sonnschutz verwenden.
Skincare Actives kombinieren: Cheat Sheet

Erläuterungen

  • GO = Kombination grundsätzlich möglich
  • NO = Wir raten von einer Kombination in der gleichen Routine ab
  • OK = Grundsätzlich möglich, aber nicht unbedingt hilfreich (zu viel Niacinamide kann beispielsweise zu Irritation führen)

Actives

  • Alpha Hydroxy Acids (Gylcolic-, Lactic-, Mandelic-, Malic-, Citric-, Tartaric Acid)
  • Beta Hydroxy Acid (Salizylsäure)
  • Ceramide
  • Hyaluron (Hyaluronic Acid etc.)
  • Niacinamide
  • Peptide
  • Retinoide (Retinol, Granactive Retinoid, …)
  • Vitamin C (L-Ascorbic Acid und Ethylated Ascorbic Acid)
  • Tranexamic Acid (Tranexamsäure)
  • Azelaic Acid (Azelainsäure)
  • Alpha Arbutin