The Inkey List Retinol im Test

Wir haben das Retinol von The Inkey List mehrere Wochen getestet. Hier unsere Erfahrung und Testbericht. Für wenn es die richtig Wahl ist, sagen wir dir hier.
The_Inkey_List_Retinol

Testfazit: Das Musst Du Wissen

Wir lieben diese Retinol. Insbesondere für den Preis absolut unschlagbar. Ausprobieren lohnt sich!

😍 PRO
  • Überzeugende Formulierung mit zwei Retinol-Arten
  • Feuchtigkeitsspender beugen Austrocknen vor
😩 KONTRA
  • Verpackung und Geruch benötigen Optimierung
HEYSKINCARE BEWERTUNG
SEHR GUT

Unsere Erfahrung mit The Inkey List Retinol

Du bist auf der Suche nach Anti-Aging oder Unterstützung bei Akne? Dann komm auf die dunkle Seite der Gesichtspflege. Wir präsentieren: Retinol. 

Tatsächlich war das Retinol von The Inkey List eines der ersten, welches wir ausprobiert haben. Und ehrlich gesagt hatten wir ziemlich Respekt vor den ersten Retinol Anwendung. Zu den Nebenwirkungen zählen regelmäßig trockene Haut, trockene Stellen bis hin zum Abblättern. Das gilt für alle Retinol-Produkte.

Deshalb haben wir am Anfang besondere Vorsicht walten lassen: Gestartet sind wir an jedem zweiten Abend mit einer halben Erbsengröße nach dem Auftragen einer Creme. Heute nutzen wir das Retinol abends vor dem Auftragen unserer Creme, nutzen eine erbsengroße Menge und kombinieren es gerne mit einem Niacinamide Serum* (das wir das davor auftragen). Dank der sanften Eingewöhnung konnten wir tatsächlich alle Nebenwirkungen vermeiden, nur am Kinn waren in den ersten Wochen leicht vermehrt kleine Pickelchen zu sehen. 

Eine Abendroutine ohne Retinol kommt für uns nicht mehr in Frage. Tatsächlich nutzen wir Retinol aktuell an fast allen Abenden, nur an jedem fünften Abend nutzen wir das AHA-Peeling von Jungglück

Deshalb können wir an dieser Stelle sagen: Für diesen Preis empfehlen wir unbedingt, das Retinol auszuprobieren. Auch für Retinol Einsteiger hilft die sanfte Formulierung zu einem guten Start mit Retinol. 

Das sagen die Inhaltsstoffe 

Ähnlich wie wir es bereits bei unserem Test der Azelaic Acid Suspension von The Ordinary festgestellt haben, sagen wir auch hier: Spannend ist anders. Das ist wie berichtet nicht schlecht, sondern einfach sehr direkt. Das Produkt hat genau einen Zweck und kommt daher ohne viel Schnick-Schnack aus. Das kann insbesondere für den Gesichtspflege-Einstieg hilfreich sein, wenn man bei der Kombination von Actives noch Vorsicht walten lassen sollte. Bei The Inkey List finden wir die Formulierungen in der Regel aber tatsächlich etwas besser, da sie meist doch noch ein paar Extra-Goodies mitbringen. So auch hier. 

Was ist drin? 

First and foremost: Retinol, um genau zu sein 1% RetiStart Retinol. RetiStar Retinol enthält neben Retinol auch drei weitere Zutaten und somit enthält das Produkt deutlich unter 1% Retinol. Tatsächlich empfiehlt die EU nur Produkte bis 0,3% Retinol. Darüber hinaus finden wir in der Formulierung auch 0,5% Granactive Retinoid (“Hydroxypinacolone Retinoate”). Dieses ist ein Ester der Retinsäure (die für die Haut wirksame Form von Retinol). Eine Studie des Hersteller ist sehr vielversprechend zur Wirksamkeit, allerdings stehen weitere Beweise noch aus. 

Darüber hinaus finden sich folgende Goodies in der Formulierung: Glycerin, Butylene Glycol und Hyaluron spenden intensive Feuchtigkeit und wirken so der Gefahr von trockener Haut entgegen. 

Wichtig zu wissen: In den ersten Wochen, kann deine Haut unreiner aussehen (“Purging”). Wir hatten wie oben beschrieben kleine Pickelchen im Kinnbereich. Diese liegt daran, dass Retinolprodukte die Hauterneuerung beschleunigen und so bereits vorhandene Akne schneller an die Oberfläche bringen. Erste Ergebnisse sind mit (allen!) Retinol-Produkten nach vier bis acht Wochen zu erwarten. Produkte mit Retinol sind nur am Abend zu verwenden und am nächsten Morgen ist einen starke Breitband-Sonnencreme mit mindestens LSF 30 Pflicht. 

Geruch, Verpackung und Konsistenz des Retinols von The inkey List

Beginnen wir mit dem Geruch: Wie wir es von den Inkey List gewohnt sind, kommt auch das Retinol ohne Duftstoffe, was wir lieben. Soweit so gut. Allerdings hat es dennoch einen sehr eigenen Geruch. Wir wissen nicht wirklich, wie wir ihn beschrieben sollen, und das Gute ist, dass der Geruch nach wenigen Minuten nicht mehr wahrnehmbar ist. 

Die Konsistenz ist relativ flüssig. Nicht so flüssig wie ein Serum, aber dennoch flüssig. Das macht das Auftragen vergleichsweise einfach, da man keine dicke Paste möglichst gleichmäßig verteilen muss. So werden irritierenden Hot-Spots (wenn ein Produkt an einer Stelle des Gesichts zu viel aufgetragen wird) vorgebeugt. Leider hat das Retinol von The Inkey List eine leicht klebrige Formulierung. Wenn wir danach eine Creme auftragen, merken wir davon zum Glück nichts mehr.

Leider passt die Verpackung nicht zur Konsistenz. Die Tube ist sicherlich sinnvoll für Cremes, aber für dich vergleichsweise flüssige Formulierung des Serums ist Öffnung einfach nicht präzise genug. Wir hätten uns an dieser Stelle eine Pumptube oder vielleicht sogar eine Glas-Dropper analog zum The Ordinary Granctive Retinoid 2%* gewünscht.

HeySkincare Bewertung

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Inhaltsstoffe (70%)

SEHR GUT

VERPACKUNG (10%)

BEFRIEDIGEND

KONSISTENZ (10%)

GUT

GERUCH (10%)

GUT

HEYSKINCARE BEWERTUNG
SEHR GUT

Mehr Produkte